Home Praxis Q&A: Wie kann die Digitalisierung unsere logistischen Prozesse verbessern?

Q&A: Wie kann die Digitalisierung unsere logistischen Prozesse verbessern?

von Redaktion

[vc_row equal_height=”yes” content_placement=”middle”][vc_column width=”1/4″ css=”.vc_custom_1590744219804{margin-right: 10px !important;}”][vc_single_image image=”6083″ img_size=”full” style=”vc_box_circle”][/vc_column][vc_column width=”3/4″][vc_column_text]

In unserer neuen Praxiskategorie „Q&A“ stellen Sie Fragen und wir antworten. Heute geht es um die Frage, wie die Digitalisierung die logistischen Prozesse verbessern kann. Geantwortet hat Tobias Latta, Product Owner Operations bei Hermes International, einem Geschäftsbereich von Hermes Germany.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Praxisbeispiel: Digitalisierung der Trucking Informationen

„Die Digitalisierung kann die Prozesse innerhalb einer Lieferkette auf sehr vielfältige Weise positiv beeinflussen. Ein wichtiges Thema, das wir in diesem Zusammenhang immer wieder hören, ist der Wunsch nach mehr Transparenz, um beispielsweise Optimierungspotentiale innerhalb der Supply Chain aufzudecken und dadurch die Effizienz zu steigern.

So kamen die Netzwerkmanager aus unserem eigenen Haus mit dem Wunsch auf uns zu, den Prozess zur Aufnahme und Verarbeitung der Trucking Informationen im europäischen Netzwerk zu optimieren. Die bis dahin genutzte Methode stützte sich auf die Pflege von Excellisten: Alle europäischen Standorte fügten ihre Trucking Daten, wie Startzeit, Endzeit, Ladung, etc. in eine Excel Tabelle ein und diese wurde zentral gehostet. Auf diese Weise konnten alle beteiligten Akteure die Daten einsehen, es fehlte ein klar definiertes User Management (Berechtigungskonzept). Verantwortliche mussten die für sie relevanten Daten häufig nicht nur suchen, ein fehlendes User Management kann unter Umständen auch zu datenschutzrechtlichen Problemen führen.

Zudem waren die Excellisten schnell veraltet: Die Datensätze mussten permanent händisch gepflegt werden, was nicht nur zeitintensiv, sondern auch fehleranfällig ist. Insgesamt wünschten sich die Kollegen eine benutzerfreundlichere, transparentere und effizientere Lösung, um die Trucking Informationen abzubilden.

[/vc_column_text][vc_single_image image=”6093″ img_size=”full” add_caption=”yes”][vc_column_text]

Wir entschieden uns dafür, eine zentral gesteuerte Webapp zu entwickeln und alle relevanten Daten zu digitalisieren – erfolgreich. Die App hat sich in der Praxis bereits bewährt und konnte das Tourenmanagement entscheidend verbessern.

Dank des einfachen und intuitiven Layouts wurden die neuen Prozesse von der Belegschaft gut angenommen. Die relevanten Basisdaten werden nun eingetragen und darauf aufbauend die Touren geplant. Aufgrund eines klar definierten Berechtigungskonzepts sind die verschiedenen Datensätze nur noch an den betreffenden Standorten einsehbar und nur durch Befugte zu bearbeiten. Aktualisierungen sind in Echtzeit sicht- und nachvollziehbar, wodurch die Fehleranfälligkeit sinkt und die Transparenz steigt. Unterschiedliche Validierungen garantieren darüber hinaus die Korrektheit der Daten.

[/vc_column_text][vc_single_image image=”6089″ img_size=”full” add_caption=”yes”][vc_column_text]

Durch ein modulares Entwicklungsdesign der App kann diese unkompliziert an sich wandelnden Anforderungen angepasst werden. Im Zuge der anhaltenden Digitalisierung bei Hermes International ist nun geplant, die App auch mobil verfügbar zu machen. Die mobile Anwendung wird die Steuerung und dass Monitoring der europäischen Verkehre noch einfacher machen und zeigt, wie auch einzelne Digitalisierungsmaßnahmen die Lieferkette positiv beeinflussen können.“

 

Sie fragen – wir antworten

Sie haben auch Fragen an die Kollegen von Hermes International oder Beitragswünsche an die Redaktion? Dann senden Sie uns gerne eine E-Mail an fragen@hermes-supply-chain-blog.com.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt im Einklang mit unseren Datenschutzhinweisen.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row disable_element=”yes”][vc_column][vc_column_text]

Ein Bild, das Person, Mann, Kleidung, stehend enthält. Automatisch generierte Beschreibung

In unserer neuen Praxiskategorie „Q&A“ stellen Sie Fragen und wir
antworten. Heute geht es um die Frage, wie die Digitalisierung die logistischen
Prozesse verbessern kann. Geantwortet hat Tobias Latta, Product Owner
Operations bei Hermes International, einem Geschäftsbereich von Hermes Germany.

 

Praxisbeispiel: Digitalisierung der Trucking Informationen

„Die Digitalisierung kann die Prozesse innerhalb einer Lieferkette
auf sehr vielfältige Weise positiv beeinflussen. Ein wichtiges Thema, das wir
in diesem Zusammenhang immer wieder hören, ist der Wunsch nach mehr Transparenz,
um beispielsweise Optimierungspotentiale innerhalb der Supply Chain aufzudecken
und dadurch die Effizienz zu steigern.

So kamen die Netzwerkmanager aus unserem eigenen Haus mit dem
Wunsch auf uns zu, den Prozess zur Aufnahme und Verarbeitung der Trucking
Informationen im europäischen Netzwerk
zu optimieren. Die bis dahin genutzte
Methode stützte sich auf die Pflege von Excellisten: Alle europäischen
Standorte fügten ihre Trucking Daten, wie Startzeit, Endzeit, Ladung, etc. in
eine Excel Tabelle ein und diese wurde zentral gehostet. Auf diese Weise konnten
alle beteiligten Akteure die Daten einsehen, es fehlte ein klar definiertes
User Management (Berechtigungskonzept). Verantwortliche mussten die für sie
relevanten Daten häufig nicht nur suchen, ein fehlendes User Management kann unter
Umständen auch zu datenschutzrechtlichen Problemen führen.

Zudem waren die Excellisten schnell veraltet: Die Datensätze
mussten permanent händisch gepflegt werden, was nicht nur zeitintensiv, sondern
auch fehleranfällig ist. Insgesamt wünschten sich die Kollegen eine
benutzerfreundlichere, transparentere und effizientere Lösung, um die Trucking
Informationen abzubilden.

 

Unübersichtliche Dokumentation der Trucking Informationen in Excel.

Wir entschieden uns dafür, eine zentral gesteuerte Webapp zu
entwickeln und alle relevanten Daten zu digitalisieren – erfolgreich. Die App
hat sich in der Praxis bereits bewährt und konnte das Tourenmanagement entscheidend
verbessern.

Dank des einfachen und intuitiven Layouts wurden die neuen
Prozesse von der Belegschaft gut angenommen. Die relevanten Basisdaten werden
nun eingetragen und darauf aufbauend die Touren geplant. Aufgrund eines klar
definierten Berechtigungskonzepts sind die verschiedenen Datensätze nur noch an
den betreffenden Standorten einsehbar und nur durch Befugte zu bearbeiten. Aktualisierungen
sind in Echtzeit sicht- und nachvollziehbar, wodurch die Fehleranfälligkeit
sinkt und die Transparenz steigt. Unterschiedliche Validierungen garantieren darüber
hinaus die Korrektheit der Daten.

 

Oberfläche der Webapp: Übersichtliche Listung der aktuellen Touren, mit der Möglichkeit weitere Details einzusehen.

Durch ein modulares Entwicklungsdesign der App kann diese
unkompliziert an sich wandelnden Anforderungen angepasst werden. Im Zuge der
anhaltenden Digitalisierung bei Hermes International ist nun geplant, die App
auch mobil verfügbar zu machen. Die mobile Anwendung wird die Steuerung und
dass Monitoring der europäischen Verkehre noch einfacher machen und zeigt, wie
auch einzelne Digitalisierungsmaßnahmen die Lieferkette positiv beeinflussen
können.“

Sie fragen – wir
antworten

Sie haben auch Fragen an die Kollegen von Hermes International oder Beitragswünsche an die Redaktion? Dann senden Sie uns gerne eine E-Mail an fragen@hermes-supply-chain-blog.com.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt im Einklang mit unseren Datenschutzhinweisen.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

* Wenn Sie dieses Formular nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.